Wenige Tag vor Weihnachten verstarb völlig unerwartet unsere Vereinskameradin und liebe Freundin Marlies König.

Marlies hat sich zwar oft, ganz bescheiden im Hintergrund gehalten, dennoch war ihre Fröhlichkeit immer allgegenwärtig und hat unsere Zusammenkünfte beseelt.

Eine ganz besondere Eigenschaft von Marlies sollte hier unbedingt erwähnt werden:
Marlies war ein Juwel an Nächstenliebe, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Sie war rund um die Uhr für ihre Familie bereit und hat gleichzeitig immer ein offenes Ohr für die Belange und Sorgen ihrer Freunde gefunden.

Wir werden Marlies immer im Herzen behalten und uns gern an ihr Lachen und an ihr über allem scheinendes Licht und ihre Wärme erinnern.

Liebe Irlandfreunde,

vor einiger Zeit hab ich zu Hubi gesagt, ich würde einen Weihnachtsgruß an Euch schreiben. Das hab ich auch mehrfach versucht, aber immer, wenn ich mir das durchgelesen habe, wurde ich furchtbar traurig, weil da so viele Dinge standen, die dieses Jahr nicht so schön waren. Ihr wisst schon: dieses kleine fiese Teilchen mit den merkwürdigen Auswüchsen hat uns so einige Striche durch unsere Rechnungen gemacht. Aber, und das gilt sicher nicht nur für mich, es gab und gibt auch schöne und versöhnliche Dinge. Darüber sollten wir einmal nachdenken. Über „mein“ Jahr tue ich das hier und jetzt. Und vielleicht möchte der Eine oder Andere das auch an dieser Stelle tun.

Um mit dem Traurigsten anzufangen: meine Mama ist dieses Jahr von uns gegangen.

Aber:

Sie hat uns Kinder 67 Jahre lieb gehabt. Sie wurde nur nicht gerne fotografiert laughing

An ihrem letzten Tag haben wir mit ihr noch  viel geredet und gelacht. Das konnte sie bis zum Schluss. Und sie musste nicht alleine gehen, wir waren da. 

 

Außerdem habe ich mein Kind in diesem Jahr überhaupt noch nicht gesehen.

Aber:

 

Wir telefonieren fast jeden Tag miteinander, ihr geht es gut, sie ist gesund und glücklich. Und wir haben uns, wie wir immer sagen „gaaaanz dollig lieb“.

 

Tja, und dann die Musik. Für Euch und Andere Musik zu machen, hat immer ganz besonders viel Spaß gemacht. Ging ja die meiste Zeit auch nicht.

Aber:

 

Hubi und ich haben endlich unsere CD fertig gekriegt und wir hatten sehr liebe und versierte Hilfe. Zunächst mal hat der „Maddin“ Mehrens ein paar Lieder mit seinem Akkordeon verschönert. Dann hat mein Freund Paul Seymour von GALLEON per Sprachnachricht mit mir geübt, bis die irischen – nicht gälisch, wie viele glauben – Wörter perfekt genug waren, um für immer und ewig gebrannt zu werden. Und unser Freund Andy Dunne, auch in der GALLEON – Familie, hat „Isle of Hope“ durch Gesang und Gitarrenspiel zu einem echten Highlight gemacht und war immer mit gutem Rat zur Stelle.

 

Obwohl er selber mit seinem Meisterstück, einer CD mit ausschließlich eigenen Liedern, schwer beschäftigt ist. Diese CD, auf der für jeden Geschmack etwas dabei ist, wird aller Voraussicht nach im Februar 21 erscheinen, aber wer schon mal einen kleinen Vorgeschmack bekommen möchte: es gibt bereits 2 Single-Auskopplungen, die unter folgendem Link anzuhören sind:

https://andydunnemusic.bandcamp.com/music

Und zum Schluss möchte ich noch sagen: ich habe einen wuuuunderschönen Tannenbaum, und wir Zwei werden ein wundervolles Weihnachtsfest und einen besinnlichen Jahreswechsel verbringen.

 

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen ein ebenso schönes Weihnachtsfest, wenn es auch ein bisschen kleiner ausfällt, und einen guten Jahreswechsel. Bleibt alle gesund.

 

Möge Gott dir im neuen Jahr mehr Zeit schenken zu danken als zu klagen.

Mögen deine Freuden nach Tagen, aber dein Kummer nach Stunden zählen.

Mögen die Zeiten selten sein, an denen du deine Freunde entbehrst und kurz die Augenblicke in der Gesellschaft von Dummköpfen.

Mögen alle Tränen des kommenden Jahres Tränen der Freude sein.

(Irischer Neujahrsgruß)

 

 

 

Und damit die guten Wünsche auch in Erfüllung gehen, schicke ich Euch hier noch einen kleinen Schutzengel:

Nollaig Shona Duit! (Frohe Weihnachten)

Eure Petra

 

Text und Fotos: Petra Sprenger

 

Andy Dunne ist nicht nur ein sehr talentierter irischer Sänger und Songschreiber, Andy ist auch seit 20 Jahren Mitglied der bekannten irischen Band GALLEON und ganz besonders auch ein guter Freund. Viele seiner eigenen Lieder haben im Laufe der Jahre den Weg in die Konzerte und auf die CD's von GALLEON gefunden. Eines der bekanntesten und schönsten ist Take this Man
Auch hat Andy im Laufe seiner insgesamt über 30jährigen Tätigkeit als Musiker selbst schon einige CD's veröffentlicht, teils mit eigenen Werken, aber meist Coversongs, um einen Einblick in seine Liveshows zu geben. Im Jahr 2016 hat Andy seine CD Ithastobedunne seinen Fans in Bad Münstereifel vorgestellt und ist damit auf große Begeisterung gestoßen.
Seit Jahren ist es Andys Traum, eine CD zu produzieren, auf der in der Hauptsache seine eigenen Lieder zu hören sind. An dieser CD arbeitet er gerade mit Hochdruck: Die Songs sind geschrieben und arrangiert und er hat 3 sehr sorgfältig ausgesuchte Coversongs, die sehr gut zu seinen eigenen Liedern passen und die ihm sehr am Herzen liegen, hinzugefügt.
Um ihnen den Schliff zu geben, den seine Lieder - und, laut Andy, auch wir Zuhörer - verdienen und sie mit der größtmöglichen Sorgfalt aufzunehmen, zu produzieren und zu veröffentlichen, braucht Andy diesmal die Unterstützung seiner Fans und Freunde.

Dafür hat er ein sogenanntes Crowdfunding Projekt gestartet.
Durch die Unterstützung dieses Projektes wird es diesem Ausnahmekünstler möglich, sein außergewöhnliches Talent zu zeigen und uns, an seiner Musik teilzuhaben.

Das Projekt wurde im Juli erfolgreich abgeschlossen und die Produktion der CD konnte beginnen.
Andy möchte sich bei Allen bedanken, die ihn so fantastisch unterstützt haben!

http://www.fundit.ie/user/project7016

Sommerfest bei den Irland Freunden in Bad Münstereifel am 27. Juli 2019

Es war wieder ein fantastisches Fest mit echtem irischem Wetter. Nachdem der Himmel mit Blitz, Donner und Starkregen den Samstag eingeläutet hatte, wurden kurzerhand so viele Zelte aufgestellt, dass praktisch das gesamte Gelände unseres Gastgebers überdacht war. Dann hörte der Regen auf und es begann eine unvergesslich schöne Party mit vielen Überraschungsgästen, gutem Essen und guter, handgemachter Musik.
Zum dritten Mal hatten Moni und Michel uns ihr Grundstück und ihre Ausrüstung zur Verfügung gestellt und sich mit viel Arbeit an dem Fest beteiligt.
Liebe Moni, lieber Michel: „Danke noch mal für diese tolle, nicht selbstverständliche Leistung!“
Aber auch allen anderen, die beim Auf- und Abbau geholfen haben, möchten wir an dieser Stelle danken.
Besonders geschmeidig war der Abbau am Sonntag. Wir haben uns getroffen und in knapp 30 Minuten Stühle, Tische und Zelte wieder an ihren Lagerplatz gebracht und die Partyreste beseitigt. Danach war aber noch lange nicht Schluss, es mussten nämlich noch die Reste auf den Grill gelegt und gegessen werden. Ebenso war es mit den Getränken. So hat sich das Aufräumen als zusätzliches kleines Fest herausgeputzt.

Da gehen wir zur Siegerehrung und holen unseren tollen Pokal ab und was passiert?

Von links: Elke, Bürgerkönig Klemens, Schützenkönigin Janika und Thomas

Elke, Thomas und Klemens schießen gemeinsam mit fünfzehn anderen Kandidaten auf den Bürgervogel.
Klemens, unser ehemaliger Vereinsvorsitzender, holt ihn von der Stange!

Herzlichen Glückwunsch lieber Klemens!

Natürlich auch einen herzlichen Glückwunsch an unsere Pokalsieger:
Die Irlandfreunde haben den dritten Platz in der Vereinswertung belegt und einen tollen Pokal mit nach Hause genommen.
Vorgestellt wird der Pokal beim nächsten Stammtisch. Dann entscheiden wir auch, was damit geschieht.